Anmelden
01.11.2017Junioren U18

Matchbericht Runde 2

Die zweite Meisterschaftsrunde nahmen die Gürbetaler das erste Mal mit einem Trainer-Trio in Angriff. Im Volksmund wir gesagt, dass zu viele Köche die Suppe versalzen. Sollte sich diese Weisheit nun auch im Unihockey bewahrheiten? 

 

Gürbetal RK Belp : Bern Capitals 2:1

In Wimmis angekommen wurden wir freundlich zu unserer Garderobe geleitet um anschliessend mit unfreundlicher Musik unser Vorbereitungsprogramm durchzuführen. Das nasskalte Wetter und die garstigen Temperaturen überraschte mindestens einen der drei Trainer. Ein gemütlicher Sonntagmorgen sieht bei vielen Menschen wohl etwas anders aus. Aber genug geleiert, es war Derby-Time: Die Belper wussten, welche Leistung von ihnen gefragt war, wollte man gegen die Berner etwas Zählbares mitnehmen. Bereits in den ersten Minuten wurde den Zuschauern die Intensität des Spiels vor Augen geführt. Harte Zweikämpfe und gehörig Tempo zeigten beide Teams. In der Anfangsphase erarbeitete sich der RK allerdings mehr Abschlüsse, konnte aber nicht reüssieren. Mit zunehmender Spieldauer kamen aber die Hauptstädter auch zu einigen Möglichkeiten, scheiterten aber ebenso wie die Belper bisher. Bis, ja bis zu einem Angriffsball bei dessen Entstehung wohl auch die Berner nicht unbedingt an einen Torerfolg geglaubt haben. Ein Flip-Pass in die Schnittstelle der Verteidiger, der Stürmer hält drauf und versenkt den Ball. Mit dem Rückstand ging es in die Pause, in welcher jeder Junior aber noch an den Ausgleich glaubte. Das Spiel wurde hart und härter, die Stockschläge waren beinahe so laut wie die unfreundliche Musik vor dem Spiel. Nur die Schiedsrichter schien das Ganze nicht allzu sehr zu stören, was jedoch andere Beteiligte mit zunehmender Dauer des Spiels zu stören begann. Doch die Gürbetaler nahmen die Umstände an und spielten munter weiter und belohnten sich mit dem Ausgleich. Und dieser Ausgleich hielt bis, ja bis der RK das zweite Tor erzielten und somit nervenzehrende Schlussminuten einläuteten. Gegen 6 Berner konnte man die Führung über die Zeit retten und den Sieg einfahren. Die Emotionen nach dem Schlusspfiff zeigten den grossen Willen der Junioren, dem grossen Bruder ein Bein zu stellen. Dass die Caps kurz vor Ende des Spiels noch den Pfosten trafen, interessierte kurzum niemanden mehr.

 

Gürbetal RK Belp : Racoons Herzogenbuchsee 4:3

Nach einer kurzen Pause wartete sogleich der zweite Brocken auf die Gürbetaler. Gegen die Racoons brauchte die junge Truppe wieder einen Exploit, ähnliche dem ersten Spiel. Doch zur Pause lagen die Belper wiederum mit einem Treffer im Rückstand. Die Tore entsprangen nicht den unbedingt zwingenden Aktionen, waren aber verdient. Aber ein Derbysieg kann eben halt nun mal beflügeln und so konnten die Gürbetaler den Ausgleich erzielen. Mit zunehmender Spieldauer erspielte sich die Junioren im Ansatz die gefährlicheren Aktionen, blieben aber auf die Konter der Racoons nach wie vor relativ anfällig. Somit bauchte es die Eine oder Andere Grosstat des eigenen Torhüters, und dieser war bereit zu liefern. Und auch in diesem Match konnte der RK den Siegtreffer erzielen und die Führung, den Sieg und die 4 Punkte mit nach Hause nehmen. Nebst den Racoons waren aber leider auch die Unparteiischen in diesem Spiel eher klare Verlierer als unglückliche Gewinner. Aber es gibt Tage, an welchen scheinbar alles klapp und alles deinen Vorstellungen entsprechend läuft. Oft wird aber vergessen, dass hinter jedem, auch noch so kleinem Erfolg, ein Weg der Arbeit steckt. Wer bereit ist, diesen Weg unter die Füsse zu nehmen, zu arbeiten, zu investieren, zu leiden und zu kämpfen der hat kann auch mit Recht: „Wir sind stolz auf uns!“