Anmelden
14.11.2017Damen 1

Matchbericht Wizards - RK

Nach der Nati-Pause galt es am Sonntag für die Damen wieder ernst. Das jeweils hart umkämpfte Berner-Derby gegen die Wizards Bern Burgdorf stand an. Obwohl die Wizards aktuell in der unteren Hälfte der Tabelle rangieren, war den RK-Damen klar, dass es kein einfaches Spiel werden wird.

Der Beginn war dem entsprechend harzig und jeder Ball hart umkämpft. In der 6. Minute konnte RK durch ein unglückliches Eigentor in Führung gehen. Nach diesem Missgeschick wollten die Zauberinnen den Ausgleich möglichst schnell erzielen, doch die Verteidigungsarbeit der RK-Damen war tadellos. Kurz vor Ende des ersten Drittels wurde die gute defensiv Arbeit belohnt und das 2:0 konnte durch Portmann erzielt werden. 

Das zweite Drittel startete ähnlich wie das erste. Die Wizards kamen mit viel Überzeugung aus der Pause und drückten auf den Anschlusstreffer. Nach etwas chaotischen 10 Minuten in den RK-Reihen, welche dank der stark spielenden Moser im Tor ohne grösseren Schaden überstanden werden konnten, setzte sich Portmann noch einmal durch und schoss das dritte RK-Tor. Nun stimmte generell wieder mehr im RK-Spiel und so ging es nur gut 6 Minuten, bis ein schöner RK-Angriff, abschliessend mit einer tollen Einzelleistung von Wilhelmi in das 4:0 verwandelt wurde.

Den Start ins dritte Drittel verpassten die RK-Damen total. Burgdorf wollte unbedingt das erste Tor erzielen und kam einiges wacher und aktiver zurück aufs Feld. Ein 4:0 Vorsprung ist zwar angenehm aber noch kein Garant für den Sieg. Das war sich auch das RK-Trainer-Duo bewusst und nahm in der 46. Minute ein Timeout. Nur gut eine Minute nach dem Unterbruch konnte RK jubeln, weil ein Schuss erneut unglücklich von einer Burgdorferin ins eigene Tor abgelenkt wurde. Nun waren die Damen wieder da und konnten mit den anrennenden Wizards gut umgehen. Ab und zu wurde es vor den RK-Tor gefährlich, doch an Moser kam kein Ball vorbei. Jede RKlerin kämpfte um jeden Ball und so konnten viele Zweikämpfe gewonnen werden und in der 55. Spielminute folgte als Belohnung das 6:0 durch Sutter. Die Wizards versuchten ihr Glück noch einmal und ersetzten die Torhüterin mit einer 6. Feldspielerin. Auch mit dieser Situation konnten die Gürbetalerinnen ohne Problem umgehen und Portmann traf in der 57. Minute ins leere Tor. Ein perfektes Spiel für die RK-Damen? Leider nur fast: In der letzten Spielminute schlichen sich ein paar Unstimmigkeiten im Defensivspiel ein und so kam Röthlisberger von den Wizards nach einem Pass aus dem Ecken zu leicht zum Schuss und konnte doch noch ein Tor für Burgdorf erzielen. Der ersehnte Shutout war weg, was die Leistung von Moser jedoch nicht schmählern soll. Das 7:1 ist eine tolle Teamleistung und forderte von jeder Spielerin grossen Einsatz und Herz. Allez RK!