Anmelden
11.10.2018Damen 1

Ein Ende bietet oft die Chance auf einen wunderbaren Neuanfang

Wie schon zwei Jahre zuvor, starteten die RK-Damen ohne komplettes Trainergespann in die neue Saison. Da zuerst im Sommertraining vor allem an der Fitness gearbeitet wurde, blieb auch nach dem Saisonstart noch etwas Zeit, um neben Philipp noch weitere Unterstützung im Trainerstaff zu suchen. Doch die Suche stellte sich wie erwartet als schwierig heraus und so waren nur noch wenige Wochen bis zum ersten Ernstkampf und die Damen konnten noch niemanden zusätzlich als Trainer engagieren. Die Zuversicht und Hoffnung schwand langsam bei den einzelnen Spielerinnen, da quasi alle Freundes- und Bekanntenkreise bereits ohne Erfolg durchgefragt wurden. Doch unsere Su(tt)per-Lia zauberte ausnahmsweise einmal nicht nur auf dem Feld, sondern schüttelte kurz vor dem Cupspiel gegen Mendrisio zwei Asse aus dem Trikot-Ärmel - Chrigu und Pädu. Nach 2 bis 3 Kennenlern-/Probetrainings konnten wir die beiden von uns überzeugen und auch wir waren (bereits nach dem ersten Training) von dem Duo begeistert und so konnten wir drei Tage vor dem Cupspiel den Trainerstaff vervollständigen.

Das Cupspiel ist schnell erzählt. Der Gast aus der NLB war bei den meisten Damen von den Aufstiegsspielen 15/16 noch bekannt. Die RK-Damen waren infolge Abwesenheiten über den Sommer immer nur gerade zwei Linien und auch am Cupspiel war es nicht anders. Da auch die Trainerfrage erst kurz vor dem Spiel geklärt wurde, konnte im Sommer noch nicht wirklich viel trainiert werden. So setzte sich das oberklassige Mendrisio auch klar mit 2:8 durch.

Nach dem Cup konnte man sich nun endlich richtig auf die neue Saison vorbereiten. Ganz nach dem Motto „Ein Ende bietet oft die Chance auf einen wunderbaren Neuanfang", wurde mit den neuen Trainern gestartet. Es wurde einiges geändert und viele eingeschlichene Gewohnheiten wurden durchbrochen. Dieser Schwung und die Motivation des neuen Trainertrios waren ansteckend und durch die attraktiven und anstrengenden Trainings wurden schnell Fortschritte gemacht. Das neue System, welches zuerst nach einer unmöglichen Gleichung aussah, wurde von den Spielerinnen immer mehr studiert und schlussendlich geknackt (meistens jedenfalls).

Durch die verlorene Zeit im Sommer, kam der Saisonstart für uns ein paar Wochen zu früh. Die Neuerungen wurden zwar trainiert und es funktionierte bereits viel, doch waren wir noch nicht 100%ig eingespielt, als wir am 22. September 2018 auf die Wizards aus Bern/Burgdorf trafen. Die Gäste stellten sich vorwiegend in der eigenen Hälfte auf und stellten den Raum vor dem eigenen Tor zu. So hatte RK viel Platz und konnte den Ball laufen lassen, vergass dabei aber zwingende Abschlüsse zu suchen. Durch Fehler ermöglichte man den Gästen durch ihr Konterspiel immer wieder zu Chancen zu kommen, welche mit der 0:1 Führung für die Wizards endeten. Die RK-Damen liessen sich von diesem Tor nicht aus der Ruhe bringen und reagierten nach den Inputs in der Pause mit dem Ausgleichstor und gingen danach in Führung. Immer wieder taten sie sich jedoch mit der Wizards-Festung schwer, doch am Ende konnten sie das erste Saisonspiel mit 4:3 für sich entscheiden. Nach dem Spiel war jedoch klar, dass in den Trainings weiter hart gearbeitet werden muss, um gegen stärkere Gegner auch zu punkten.

Im zweiten Spiel ging es zum ersten Mal nach La Chaux-de-Fonds. Die Aufsteigerinnen waren den Damen bis jetzt nicht bekannt und man wusste nicht genau, was einen erwartete. Nur wenige Minuten nach dem Anpfiff konnte RK schon das erste Mal jubeln. Nach dem 1:0 folgten gleich drei weitere Tore. Dieser schnelle Vorsprung gab den RKlerinnen Sicherheit und so konnte auch das oft dreifache Forechecking der Neuenburgerinnen gut überstanden werden. Das Spiel hatte RK zwar jeder Zeit im Griff, trotzdem ermöglichte man dem Gegner durch kleine Konzentrationsschwächen und durch die anhaltende Hektik 4 Tore zu erzielen. Aber bei Total 11 eigenen Toren (merci Silä fürs Bier), kann man diese verkraften. Positiv ist vor allem, dass RK in den letzten Saisons nicht als torreiches Team bekannt war und konnte im Vergleich zur letzten Meisterschaft schon einen Fortschritt machen.

Nach zwei Runden sind die RK-Damen mit 6 Punkten und der besseren Tordifferenz auf dem ersten Tabellenrang. Als nächstes empfangen wir am 06.10.2018 um 19.00 Uhr die Zulgtal Eagles in Belp und hoffen auf die nächsten 3 Punkte. Allez RK!